Hagebuttenpulver reduziert LDL-Cholesterinwert


Cholesterin senken mit Hagebuttenpulver

Bei regelmäßiger Anwendung kann das LDL-Cholesterin gesenkt werden.

Hagebuttenpulver wird aus den getrockneten Früchten der wilden Heckenrose (lat. Rosa canina) gewonnen und hat als Nahrungsergänzungsmittel nachweislich einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. So kann eine regelmäßige Anwendung von Hagebuttenpulver nicht nur für eine Senkung des Entzündungsparameters CRP sorgen, sondern auch dazu führen, dass das LDL-Cholesterin, das unter anderem für Ablagerungen in den Gefäßen verantwortlich ist, reduziert wird.

In verschiedenen Studien konnte bewiesen werden, dass es sich bei den in den Samen der Hagebutte enthaltenen Galaktolipiden um einen aktiven Wirkstoff handelt, der sich auf bestehende Gelenkentzündungen positiv auswirkt.

Galaktolipid – wichtiger Aktivwirkstoff in der Hagebutte

Der Wert des C-reaktiven Proteins (CRP), wird durch eine Blutanalyse ermittelt. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme des Hagebuttenpulvers, insbesondere das darin enthaltene Galaktolipid, bereits nach 10 Tagen dazu führen kann, den CRP-Wert zu senken, und zwar um durchschnittlich 39 Prozent. Das Galaktolipid bewirkt, dass keine Leukozyten (weiße Blutkörperchen) in den Entzündungsherd eindringen können, sodass sich die Entzündung abbauen kann.

Die Wirkung des Galaktolipids kann gerade bei Gelenkbeschwerden recht schnell eintreten, weshalb Betroffene schon einige Tagen nach der ersten Einnahme von Hagebuttenpulver eine Besserung des Schmerzen empfinden. Daraus resultierend müssen die Betroffenen nicht nur weniger Schmerzmittel einnehmen, sondern können auch mit weniger Nebenwirkungen rechnen, die durch die Einnahme von Schmerzmitteln auftreten können.

So konnte in den Studien ebenfalls nachgewiesen werden, dass die Einnahme von zusätzlichen Schmerzmitteln (z. B. ASS, Paracetamol, Tramadol) durch die regelmäßige Anwendung von Hagebuttenpulver um etwa 44 Prozent verringert werden konnte.