Hagebuttenpulver bei Rheuma


Hagebuttenpulver bei Rheuma

Die entzündungshemmende Wirkung des Hagebuttenpulvers hilft bei rheumatischen Beschwerden.

Als Rheuma werden Beschwerden am Stütz- und Bewegungssystem (Wirbelsäule, Knochen, Gelenke, Sehnen, Muskeln) bezeichnet. Auch eine Morgensteifigkeit und Bewegungseinschränkungen können ein typisches Anzeichen für eine rheumatische Erkrankung sein. In verschiedenen wissenschaftlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Hagebuttenpulver als Nahrungsergänzungsmittel wirksam bei rheumatischen Beschwerden verwendet werden kann.


Aktivwirkstoff Galaktolipid mindert Rheumabeschwerden

Die Samen der Hagebutten, den Früchten der Heckenrose (lat. Rosa canina), aus denen das Hagebuttenpulver hergestellt wird, enthalten den Aktivwirkstoff Galaktolipid, ein Molekül aus Zucker und Fettsäuren. Dieser Inhaltsstoff besitzt nicht nur eine entzündungshemmende Wirkung, sondern kann auch für eine Senkung des CRP-Wertes, einem Entzündungsparameter, sorgen, der auch bei Rheumabeschwerden eine Rolle spielen kann. Denn Galaktolipid verhindert, dass weiße Blutkörperchen (Leukozyten) in den Entzündungsherd eindringen können, wodurch eine Ausweitung der Entzündung vermieden wird und zurückgehen kann.

In den Studien konnte bewiesen werden, dass die regelmäßige Anwendung des Hagebuttenpulvers eine geringere Einnahme an pharmazeutischen Schmerzmitteln wie z. B. Paracetamol, Diclofenac oder Tramadol um etwa 40 Prozent nach sich ziehen kann und somit auch eine geringere Gefahr von Nebenwirkungen besteht. Da die entzündungshemmende Wirkung des Galaktolipds bereits nach wenigen Tagen der ersten Einnahme von Hagebuttenpulver eintritt, kommt es relativ schnell zu einem Rückgang des Schmerzempfindens. Gleichzeitig kommt es zu einer Verbesserung der Beweglichkeit in den Gelenken, da Galaktolipid auch die Freisetzung von freien Radikalen verhindert, die den Gelenkknorpel angreifen können.