Hagebuttenpulver gegen Rückenschmerzen


Hagebuttenpulver gegen Rückenschmerzen

Das in den Samen der Hagebutte enthaltende Galaktolipid zeigt eine entzündungshemmende Wirkung bei Rückenschmerzen.

Wie Studien beweisen, kann das Nahrungsergänzungsmittel Hagebuttenpulver, das aus den getrockneten Früchten der wilden Heckenrose (lat. Rosa canina) gewonnen wird, bei akuten Rückenbeschwerden helfen.

So befasste sich eine Studie der Universität Freiburg mit Patienten, die unter chronischen Rückenschmerzen litten. Nach einem Versuchszeitraum von fast 20 Wochen mit Hagebuttenpulver konnte festgestellt werden, dass 60 Prozent der Patienten weniger Schmerzen verspürten oder sich die Invaliditätsrate um 50 Prozent senkte.


Hagebuttenpulver - Naturrein - Glutenfrei - Zertifizierte Bio Qualität - Rohkostqualität - Vegan - Von Wohltuer (1000g)
  • Besonders schonendes Trocknungs- und Mahlverfahren | Die behutsame Verarbeitung garantiert Ihnen ein besonders nährstoffreiches Naturprodukt.
  • Reich an natürlichem Vitamin C und sekundären Pflanzenstoffen | Wohltuer Hagebuttenpulver versorgt Sie täglich mit natürlichem Vitamin C, Mineralstoffen, Flavanoiden und Galaktolipiden.
  • Ganze, gemahlene Hagebutten aus EU-Bio-Landwirtschaft | Für Wohltuer Bio Hagebuttenpulver werden ganze, an der Sonne gereifte Hagebutten aus ökologischem Anbau verarbeitet.
  • 100% echte Rohkostqualität und frei von Zusätzen| Unser naturreines Hagebuttenpulver enthält keine künstlichen Aroma- oder Geschmacksstoffe. Abgefüllt und kontrolliert in Deutschland
  • Anbau in Rumänien nach EU-Öko-Verordnung DE-ÖKO-006 | Deutsche Kontrollstellen garantieren die Einhaltung der EU-Öko-Verordnung bei Anbau, Ernte und Verarbeitung unserer Hagebutten.

Galaktolipid kann Schmerzen reduzieren

So ergaben auch andere Studien bereits, dass das in den Samen der Hagebutte enthaltende Galaktolipid eine entzündungshemmende Wirkung zeigt. Dieses war auch daran erkennbar, dass sich der CRP-Wert gemindert hatte. Zudem verhindern Galaktolipide, dass sich die Leukozyten (weißen Blutkörperchen) im Entzündungsherd ansiedeln können. Dadurch geht nicht nur die Entzündung zurück, sondern auch das Schmerzempfinden der Betroffenen wird geringer. Als Folge kann die Einnahme pharmazeutischer Schmerzmittel wie z. B. ASS oder Paracetamol um etwa 40 Prozent reduziert werden. Gleichzeitig ist aber auch eine vermehrte Beweglichkeit bei den betroffenen Personen erkennbar.

Hinweis: